Archive for Mai 2011

Nach zwei Wochen Urlaub zurück im Büro…

Endlich wieder Busfahren! Was hab´ ich sie vermisst, meine geliebte Linie 21….

Im Büro haben mir zwei Kollegen von ihren Zugerlebnissen der letzten Wochen erzählt.

Die jetzt gleich wiedergegebenen Geschichten sind also ausdrücklich nicht auf meinem Mist gewachsen, sollen aber so passiert sein. Ich kann aber nicht dafür garantieren, habe die Geschichten nur vom Hörensagen.  Hörensagen, eigentlich ein komisches Wort, oder? Hörensagen… Man sagt ja auch nicht ich kenn den nur vom Sehengucken… Egal, ich schweife ab…

Hier also die Geschichte Nummer 1:

Szene: zwei junge Damen im Zug.

Die Eine: „Ich hab´ einen neuen Freund!“

Die Andere: „Cool! Wo kommt der denn her?“

Die Eine: „Aus Tschechien!“

Die Andere: „Cool, woher denn da genau?“

Die Eine: „Aus Karlsruhe.“

Die Andere: „Hä?“

Die Eine: „Aus KARLSRUHE.“

Die Andere: „Hä? Karlsruhe ist doch nicht in Tschechien“

Die Eine: „Wohol“

Die Andere: „Quatsch, Karlsruhe ist in Deutschland, Du meinst KARLSBAD“

Die Eine: „Oh Menno, das weiß ich auch dass Karlsruhe so heißt weil da das Karlsbad ist!“

Aua. Wahrscheinlich hochbegabt….

Die Geschichte Nummer 2 finde ich fast noch schöner:

Szene: auch zwei junge Damen im Zug

Die Eine: „Boah, Nonne will ich auch echt nicht werden!“

Die Andere: „Hä? Wie kommst Du denn darauf?“

Die Eine: „Ich les´ hier gerade was über Nonnen. Echt, was die so den ganzen Tag machen müssen ist echt voll öde!“

Die Andere: „Na und? Du musst doch nicht Nonne werden!“

Die Eine: „Aber wenn! Nee, das wär´ mir echt zu öde“

Die Andere: „Welche Konfession bist Du denn?“

Die Eine: „Ähm, keine Ahnung…“

Die Andere: „Oh Mann, katholisch oder evangelisch?“

Die Eine: „Ähm, keine Ahnung…“

Die Andere: „Boah, bist Du getauft oder nicht?“

Die Eine: „Ähm, ich glaub´ nicht getauft…“

Die Andere: „Dann biste evangelisch!“

Auch Aua…

Aber wie gesagt, nur vom Hörensagen….

Advertisements

Na dann…

Busbeobachtungen.

Ich beobachte natürlich keine Busse. „Pssst, sei mal ganz still, ich glaub` da hinten kommt einer, oh ja, ein seltenes Exemplar, die 11 nach Alsdorf, Waaaahnsinn“.

Nein. Die Busbeobachtungen sind die Gedanken die mir so durch das Hirn schnellen wenn ich mit meinen Mitmenschen täglich von Würselen nach Aachen und zurück pendele.

Ein ausgesprochen netter Mensch aus Berlin, nennen wir der Einfachheit halber doch kdhberlin (ich nenne ihn heimlich meinen Verleger), hat sich die Mühe gemacht meine Busbeobachtungen über die letzten zwei Jahre zu sammeln. Möglicherweise treffe ich meinen Verleger im Juni in Berlin, ich plane ihm dann eins bis achtundzwanzig Bier auszugeben…

Mal ein paar Beispiele:

Merke: Highheelstiefel sehen entgegen der Annahme der Trägerin sehr unerotisch aus wenn selbige nicht darauf laufen kann.

 Oh, da gehen zwei Mädels als Vicky Pollard aus Little Britain, ach ne, die sind gar nicht verkleidet.

 Merke: Kaugummikauen kann cool aussehen. 4 Hubbabubbas auf einmal aber eher nicht.

 Busbeobachtungen: also dass die Leute im Bus laut ins Handy brüllen kenn ich ja, aber dass man das Handy auf Lautsprecher schaltet und ans Ohr hält ist neu

 Busbeobachtungen: Paradox, ganz hinten im Bus, wo die Coolen sitzen, ist die Heizung.

 Busbeobachtungen: neben mir liest ein Teenager ein Sachbuch über Amokläufe. Muss ich Angst haben?

 

Im Bus gibt es viele Omas und Opas:

Busbeobachtungen: auch Tena Lady hat offensichtlich nur ein begrenztes Fassungsvermögen!

 Busbeobachtungen: älterer Mann mit selbstgebasteltem Tattoo auf dem Handrücken: „Got mit uns“. Doppelt aua.

Busbeobachtungen: unn, wie isset ihnen? Einijermaaßen? Joooo, einijermaaßen!

 

Und Checker:

Busbeobachtungen: wahrscheinlich würde ich auch so debil gucken wenn mir die Drumbeats so auf die Ohren hämmern würden. Der Mund muss wahrscheinlich wegen Druckausgleich aufstehen.

 Kann mir mal jemand erklären warum viele pubertierende Jungs immer spucken? Sind das geheime Balzrituale?

 

Und Superschlaue:

Busbeobachtungen: Ey, un die fragt mich voll so „wo ist denn der Nahe Osten“, und ich so, ey, voll keine Ahnung, die hatten doch auch son Krieg. Ey, datt is doch Extremwissen!

Busbeobachtungen: „Ich überleg ja ob ich mir das neue ICQ-Handy hole, aber ich weiß auch mein Kennwort nicht.“ Hab ich was verpasst?

 Bushaltestellenbeobachtungen: Rauchen ist gar nicht so einfach wenn man erst 12 ist. Wie halte ich das Ding cool und wie fällt keinem auf dass einem kotzübel ist.

 

Und junge Damen:

 Busbeobachtungen: heute nur ein Zitat: Boa Ey, is doch klar dass ich mit den Kevin ned zusammen sein kann, der weiß selber dass er hässlich is un kein Style hat.

 S-Bahnbeobachtungen: die junge Frau vier Reihen weiter hat eine Kaugummiladung im Mund, die reicht für eine ganze Schulklasse…

 Busbeobachtungen: sehr schick finde ich auch die künstlichen Fingernägel. Die müssen möglichst dick und milchig sein. Klasse. Will ich auch.

 Busbeobachtungen: um mich rum unterhalten sich die Mädels über ihre Piercingerfahrungen. Busfahren bildet. Ich will trotzdem keins.


 Es gibt viel zu beobachten. Packen wir´s an.

Erste zaghafte Schritte

ich bin aufgeregt. Echt. Wirklich echt.

Mein erster Blogeintrag. Wird jemand den Blog lesen? Also ich meine jetzt außer mir selbst?

Wir werden sehen.

Räusper, na dann lege ich mal los. Was soll den rein in den Blog? Auf jeden Fall die Busbeobachtungen, ist klar, das sagt ja schon der Name. In lang: der ganze Murcks der einer Jeden-Tag-zur-Arbeit-Pendlerin durch den Kopf geht wenn sie mit der Linie 21 von Würselen durch Haaren zum Elisenbrunnen nach Aachen fährt. Und das ist eine Menge. Eine Menge Murcks meine ich.

20110512-112033.jpg